Eine Tagestour durch das Erzgebirge und das westliche Böhmen

Permanent asphaltierte und ausgeschilderte 08/15 Straßen? – nicht bei unserem Tourguide Micha. Enge kurvenreiche Straßen, Wechsel zwischen geteerten und geländegängigen Passagen, geschichtsträchtige Orte, das macht seine Insidertouren aus.

 

 

 

Wir starten am Testride-Hotel Sachsenbaude in Richtung tschechische Grenze, denn genau diese Gegend hat es unserem Micha angetan.
Auch wettertechnisch haben uns diese Touren fast noch nie im Stich gelassen. Selbst wenn die Laune beim Start am Hotel, durch die letzten Schneeflocken eher betrübt war, während der Fahrt an den Südhang des Erzgebirges ist die Wolkendecke bis jetzt fast immer aufgerissen und hat die eisernen Biker mit Temperaturanstieg und herrlichen Sonnenstrahlen belohnt. Nach Überquerung der tschechischen Grenze geht der Weg weiter in Richtung des Egertales, von ca. 1000 Höhenmetern offenbart sich uns ein phänomenaler Ausblick auf das Böhmische Becken. Die Tour führt weiter durch gering frequentierte Gebiete Tschechiens. Es wechseln zum Teil gigantische Ausblicke über den Erzgebirgskamm mit andererseits dörflicher Idylle, wo scheinbar die Zeit stehengeblieben ist. Doch die Strecke bietet noch viel mehr Sehenswertes, daher nichts wie weiter. Wir fahren nun weiter über Elbogen (Loket) und Schlaggenwald (Horni Slavkov) auf kurvenreichen Strecken nach Petschau an der Tepl (Becov nad Teplu). Mit einem koffeeinhaltigen Getränk intus, nehmen wir auf immer schmaler werdenden Straßen das Hauptziel der Tour in Angriff. Angekommen im westlichen Böhmen, bietet uns der Anblick des Klosterstifts Tepl einen atemberaubenden Anblick. Der aus dem Jahr 1193 stammende Klosterstift wird Stück für Stück restauriert und lässt erahnen, wie gigantisch wohl die Fertigstellung ausschauen wird. Gut gestärkt beginnen wir die Rückfahrt auf fast unbefahrenen Sträßchen über das Duppauer Gebirge und das wildromantische Egertal, um ca. 900 Höhenmeter am Stück bis zur höchsten Erhebung des Erzgebirges, dem Keilberg zu absolvieren. Auch auf diesem Abschnitt überzeugt das Erzgebirge mit extrem kurvenreichen Strecken und wechselnden Belägen, perfekt um eines unserer BMW -Testmotorräder auf Herz und Nieren unter die Lupe zu nehmen. Unterhalb des Keilbergs überqueren wir wieder die Grenze auf die deutsche Seite und wollen nochmal ganz hoch hinaus. Final erklimmen wir den 1215 m hohen Fichtelberg mit dem Aussichtspunkt, um das gesamte Erzgebirge nordseitig nochmals zu betrachten. Dann geht es ein Stück bergab wieder zum Hotel zurück. Der Tag klingt dann gemütlich mit einem Bikerteller im Wintergarten aus und wir lassen dabei die Tagesimpressionen bei einem kühlen Bier Revue passieren...

zurück zur Übersicht zurück zur Startseite